Ich liebe Dich …

… und die wahrscheinlich „fieseste“ Antwort darauf :-)

. Und Junior wünscht er sich eine Star Wars Party zum Geburtstag.

Die kommt demnächst. Für heute wünsche ich Euch einen schönen Valentinstag … und hoffentlich bessere Reaktionen auf eventuelle Liebesgeständnisse.

Auch für meinen Kuschelbär einen schönen Valentinstag. Ich liebe Dich!

(Aber das weiss er wohl auch :-) )

Rezept um Liebe zu kurieren – das Rezept zum Valentinstag

Der heutige Post ist für einen guten Freund, der es bis oben hin satt hat, wie er in den letzten Wochen täglich mit Valentins-Tag-mails zugespammt wurde.

Take 3 Ounces of the Powder of Sense; 15 Grains of the Spirits of Reason; 5 Drachms of the Juice of Discretion; mix these with 2 Ounces of the Syrup of Advice; the best you can get; & 3 or 4 Spoonfuls of the cooling Water of Consideration; make this into Pills; take 3 at Night going to Bed; & three in the Morning; continue it as long as you find Occasion.

Nimm 3 Unzen vom Pulver des Verstandes; 15 Körnchen vom Geist der Ursache; 5 Dram vom Saft der Diskretion; mische das mit 2 Unzen Sirup vom guten Rat, den besten, den Du bekommen kannst & 3 oder 4 Löffel voll vom kühlen Wasser der Mässigung; verarbeite das zu Pillen; nimm 3 auf die Nacht vor dem zu Bett gehen & 3 morgens; fahre damit fort, so lange Du dazu Gelegenheit hast.

Ob’s hilft? Mal abgesehen, dass die Mengenangaben unglaublich veraltet sind …  (für wen’s interessiert 1 Unze = 28,35 Gramm, 1 grain/körnchen = 0,065g, 1 Drachme/Dram = 3.7ml – manche sagen: etwa 1 Teelöffel ) … dürfte es doch etwas schwerer sein, die Inhaltsstoffe aufzutreiben …

Das handgeschriebene Rezept „um Liebe zu kurieren“ stammt von Thomas Hodgson, Kaplan den Queen’s Kollege in Oxford und Unter-Rektor von Bletchington. Diese Notiz stammt vom Biomed Manuscript Collection no. 5.101 und wurde um 1755 herum geschrieben.

Eine Anzahl Manuskripte mit ähnlichen Titeln und ähnlich scherzhaft gemeintem Hintergrund erschien in England während dem späteren Hälfte des 18. Jahrhunderts.