Jetzt juckt es mich schon wieder …

Eine Frau mittleren Alters kommt zur Theke und winkt mich zu sich, während sie in ihrer Handtasche nach etwas sucht.

Frau: „Sind Sie die Apothekerin?“

Bimed: „Ja?“

Frau (zieht einen durchsichtigen Ziplock Plastiksack aus der Handtasche) „Könnten Sie sich das mal ansehen?“

(Sie nestelt oben am Plastiksack) „Sind das Läuse?“

Bimed: (leicht hektisch): „Haaaalt! Nicht aufmachen!!“

Frau (friert mitten in der Bewegung ein): „Aber …“

Bimed: „Ich kann sie auch im Beutel anschauen.“

(kurzer Blick): „Jaaaa … das sind Läuse.“

… und sie waren noch lebendig. Nein, das brauche ich nicht auf meiner Theke.

Nein, nein, nein …

27 Antworten auf „Jetzt juckt es mich schon wieder …

  1. Naja, die Dame dachte wohl du willst händisch prüfen ob es Läuse sind. Fühlt sich ja komplett anders an als Flöhe;)

    Liken

    1. Nee, völlig falsch. Ich weiss gar nicht wo du diese Irrlehren aufgeschnappt hast!

      Die Unterscheidung ist so praktisch wie einfach.

      Man baue ein Miniaturstadion. Man verteile Trikots mit Nummern an das Getier. Die Flöhe nehmen von sich aus am Weit-, Hoch- und beim, äh, auf jeden Fall heissen die drei Sportarten Dreisprung, teil.

      Die Läuse hingegen versuchen beim Amoklauf über 400 m zu gewinnen. Die dringliche Bitte der Funktionäre, dies nicht auf der Zuschauertribüne zu tun, wird gepflegt ignoriert.

      Möge das olympische Krabbeln beginnen!

      Liken

        1. Ja. Aber die Viecher müssen schön stillhalten, während ich ihnen die Trikots anziehe.

          Hast du mir eine Pipette um 0.23 ng Jacksonmilch zu verabreichen?

          Liken

      1. Im übrigen habe ich mal gelesen, dass Menschenflöhe heute eine richtige Seltenheit sind. Und nur die eignen sich als Zirkusflöhe – weshalb die Tradition vom „Flohzirkus“ aussterben musste …

        Liken

        1. Also ich glaube, so hobbymäßig gibt es noch einen Flohzirkus oder 2, zumidest habe ich vor wenigen Jahren mal eine Filmebricht darüber gesehen. Spannend fand ich, wie der Mensch die Flöhe in Golddrahtschlingen einband, ohne sie zu verletzen. (Übrigens nur die Mädels, die Herren sind einfach zu klein. [Und die stehen vielleicht auch nicht so auf Fesselspiele :-D]). – Und Gefüttert hat er sie direkt auf seinem Arm… ;-)

          Liken

      2. oh, danke für die richtigstellung. ich muss das irgendwie mit wanzen verwechselt haben.Hätte mir in der Schule die Läuse doch etwas genauer ansehen sollen;)

        Liken

  2. Ich hab mal ein Foto vom Katzenhinterteil gemacht, aus dem etwas herausschaute, was der TA dann auf dem Foto als Bandwurm identifiziert hat. Hab dann das Medikament dort abholen können- und musste nicht mit vier widerspenstigen Fusselpfoten zum Tierarzt fahren. Hoch lebe die moderne Technik- obwohl ich mir beim Katzena… fotografieren mehr als blöd vorkam.

    Liken

    1. Ich weiss nicht, ob deine Katzengeschichte lustiger ist als die von Bimed, aber ich hab jetzt fast wieder mein Morgengesöff quer über den Laptop geprustet! :D

      Liken

    2. „Jetzt halt doch mal einen Moment still … und den Schwanz nach oben! … Muss ich den wirklich festhalten? … Mooomment, gleich hab‘ Ichs …“
      (ob das wirklich einfacher war als ein Besuch beim Tierarzt?)

      Liken

    3. Grandios! :D
      Aber eine gute Idee, so kann man der Miez den Gang zum Tierarzt ersparen, den ach unsere Katzen eher als Gang zur Streckbank empfinden.

      Liken

    1. Oh, vor ein paar Wochen hätte ich dir einen rüberschicken können … aber das hebe ich mir hier für ein anderes Mal auf (Brrr.)

      Liken

  3. Nach längerem lesen hier hab ich doch den Eindruck, das es sich um eine sehr interessante Tätigkeit handelt, Sensationen inbegriffen… :)
    LG, Petra

    Liken

  4. Katenzena… fotografieren. Uh, das stell ich mir nicht einfach vor. Und ein Hoch auf die Digitaltechnik – mit Film zum Entwickeln wäre das bestimmt nicht so einfach.

    Aber dass die Gute die Läuse auspacken will – oh man.

    Liken

  5. Bimed, sind in der Schweiz etwa Haustiere in der Apotheke verboten? :-D

    Ich kann mich noch an Rechtstreitigkeiten erinnern, wo höchstrichterlich geklärt wurde, ob in / vor / bei der (deutschen) Apotheke
    – ein Aquarium stehen darf,
    – ein Hund gehalten werden darf,
    – ein Papagei gehalten werden darf.

    Läuse und Flöhe und Katzenpobandwürmer wurden aber meines Wissens nach dabei noch nie geklärt. Komisch.

    Liken

  6. Da haben die Läuse aber irgendwie zu sehr gejuckt um noch nachdenken zu können. Oder wie kommt sie auf die Idee, lebende Läuse in einer Apotheke zu bringen und auf dem Tresen auszusetzen. Doof Doof Doof

    Liken

  7. Brr. Das ist ja noch schlimmer als der Typ, der mir den Plastiksack mit den fauligen Tomaten, die zwei Tage am Gartentisch in der Sonne gelegen sind, unter die Nase gehalten, damit ich mir anschauen kann, ob die Braunfäule, Blütenendfäule oder sonst was haben – natürlich offen.

    Liken

  8. hihi … Plastiksack mit Läusen ist mir neu… ich hatte dafür schon lebende Laus mit Klebeband auf Papier (strampelnd!), lebende Läuse in Petrischale (!), lebende Läuse am lebenden Kind, das mir mit den Worten „Können Sie mal schauen, ob das wirklich Läuse sind?“ hinter die Tara geschoben wurde. grmpf Und jetzt juckts mich auch schon wieder ;-)

    Liken

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

This site uses Akismet to reduce spam. .