Verständigungsprobleme?

Bimed: "Nehmen Sie den Antibiotikum Sirup bis er fertig ist."

Kundin: "Wie merke ich, dass er fertig ist?"

Bimed: "Umm … wenn die Flasche leer ist?"

Eine Antwort auf „Verständigungsprobleme?

  1. sakasiru
    Hätte ich jetzt so ohne Zusammenhang auch falsch verstanden…

    Zimtapfel
    „bis er fertig ist“ sagt man bei uns in dem Zusammenhang auch weniger. Eher „bis er alle ist“ oder „bis er leer ist“.

    nicoretta
    ich verstehe nicht, wie man das denn sonst noch verstehen könnte?!? O.o

    sakasiru
    Gerade Antibiotikasäfte muss man ja manchmal erst anmischen. Ihn nehmen zu sollen bevor er fertig ist ist da etwas verwirrend.

    aussichteinsicht
    Das scheint mal wieder auch ein Deutschland – Schweiz – Verständnisproblem zu sein. Ich hätte genauso reagiert wie der Kunde, denn ich hätte es auch falsch verstanden.

    amaryllis
    als oesterreicherin du wundert mich die Reaktion der Kundin auch nicht.

    nicoretta
    „Bis er alle ist“ versteht man in der Schweiz dann eher weniger…Es ist ja bloss einer – wie soll der sich vermehren?! ;-)

    Bimed
    Alle :-) für mich hört sich das lustig an.

    Bimed
    Ja, das anmischen machen wir hier üblicherweise direkt in der Apotheke. Also „fertig gemacht“ ist er schon. Nur noch nicht „fertig eingenommen“

    Bimed
    Schon interessant – aber ich habe schon immer gesagt, Deutsch ist für die Schweizer eine Fremdsprache. (Und offenbar Schweizerdeutsch für die Deutschen und Österreicher auch).

    opatios
    Man könnte alternativ sagen „…täglich wie verschrieben, bis er aufgebraucht ist“. Das kann man kaum missverstehen.

    Masswear
    …dann müsste man nur noch sicherstellen, dass der Patient weiss, wie der Sirup verschrieben wurde. Nicht selten weiss er das nämlich nicht.

    Liken

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

This site uses Akismet to reduce spam. .