5 Sterne Dienstleistung (Rerun)

(Dieser Post ist eine Wiederholung vom Mai 2008.)

Ich hatte letzthin eine alte Kundin (im Sinne von: ältere Dame und seit Jahren bei uns), die am Morgen telefonierte, um zu fragen, ob das Rezept, dass sie beim Doktor bestellt hat schon angekommen ist. Ist es nicht.

Weil sie eher schlecht zu Fuss ist, bringen wir ihr normalerweise die Medikamente vorbei. In diesem Fall Voltaren und Omezol (ein Mittel gegen Magenübersäuerung und das Generikum von Antra).

Ich sollte an dieser Stelle erwähnen, dass sie eine sehr nette Person ist, aber nicht gerade die unkomplizierteste.

Heute dachte ich, wäre es eine relativ einfache Sache. Warte, bis der Arzt das Rezept schickt (faxt), Rezept ausführen, Medikamente bringen.

Ich hatte mich getäuscht.

Bis zur Auslieferung lief es wie ich es mir vorgestellt hatte, dann bekomme ich ein Telefon von unserem Lehrling, der die Medikamente bringt: „Sie sagt, das sei das falsche Medikament“.

Ich sage: „Aber es ist genau das, was sie heute morgen telefonisch bestellt hat und genau das, was der Arzt aufgeschrieben hat – und genau das, was sie schon ein paar Mal vorher gehabt hat; wieso soll das jetzt auf einmal nicht mehr richtig sein?“.

Ich habe dann nochmal mit ihr geredet und dabei ist herausgekommen, dass sie, als sie letzhin wegen einer kleineren Operation im Spital war, anders aussehende Magentabletten bekommen hat. Sie meinte, mit den Omezol, die sie von uns bekommt, hat sie trotzdem Magenprobleme, aber mit den Omezol, die sie im Spital bekommen hat  -keine. Sie hat mit ihrer Tochter diskutiert (ich liebe es, wenn sie denken, sie bekommen von einem Familienmitglied oder Nachbarn kompetentere Info als von den Spezialisten = uns), jedenfalls hat die gemeint, es läge an den Hilfsstoffen. Es gibt nämlich verschiedene Omezol (Firma Mepha, Sandoz, Helvepharm, … alle machen Generika von Antra) und sie verträgt halt „unseres“ nicht, aber das vom Spital ist viel besser. Eventuell sei es ja das Original gewesen?

Hmmm. Es kann schon sein, dass sie auf einen Hilfsstoff seltsam reagiert, aber der beschriebene Effekt scheint mir doch etwas unglaublich. Trotzdem schlage ich ihr vor, ausfindig zu machen, was genau sie im Spital bekommen hat, und ihr das zu besorgen.

Wer schon einmal etwas vom Spital wollte, weiss was das bedeutet: Telefonieren, herumgereicht werden, ständig die Frage wiederholen und gelegentlich herausgeworfen zu werden vom Telefonsystem, worauf das Ganze wieder von vorne anfängt.

Endlich in der richtigen Abteilung bekomme ich die gewünschte Info: Sie hat gar kein Omezol bekommen, sondern Pantozol! (Auch ein Magenmittel).

Das ist allerdings auch ein anderer Inhaltsstoff und eine andere Dosierung, also muss ich noch dem Arzt anrufen und ihm die ganze Sache erklären und ihn bitten, ein neues Rezept auszustellen.  Was er dann auch tut.

Nun muss ich nur noch einmal den Lehrling schicken, damit er die Medikamente austauscht ( Pantozol hin, Omezol zurück).

Und das alles gratis! Sind wir nicht super?

15 Antworten auf „5 Sterne Dienstleistung (Rerun)

    1. Ist da schon ein Spalt auf dem Boden, aus dem irgendwelche Rauchschwaden aufsteigen …?
      Aber toll wars trotzdem, wir versuchen auch alles für unsere Kunden zu machen (,was irgenwie möglich ist). Ich glaube wir würden uns sehr gut verstehen, wenn wir uns mal auf einem Kongress treffen sollten, aber wahrscheinlich würden wir trotzdem nicht wissen, mit wem wir gerade reden.

      Liken

  1. wow.. Hut ab…
    Ich hoffe sie weiss diesen 1A Service zu schätzen :-D

    Wenn es blos mehr solcher hilfsbereiter „Dienstleister“ geben würde… (ich bin mir nicht sicher ob dieses Wort passt, mir fällt aber gerade kein anderes ein)

    Liken

  2. Liebe Bimed,
    Du rettest meine Arbeitswoche ! :-)
    Also sind wir nicht alleine die Dienstleister des Gesundheitswesens-manchmal fragen wir uns nämlich, ob wir bei dem Rundumpaket nicht doch etwas übertreiben. *g
    Naja, zumindest ein DANKE im Monat bekommt man ja, das hilft!
    Herzlich
    Nicel (Kleinstadtapotheke, NRW Deutschland)

    Liken

  3. Wieso musstest du in der Klinik herumtelefonieren, wo ihre Medikamentation doch im Arztbrief steht? Darf die Klinik überhaupt telephonisch Auskunft über solche Dinge erteilen?

    Liken

    1. Arztbrief? So was kenne ich nur aus Gerüchten – die bekommt man als Apotheke kaum zu sehen.
      Und die Klinik darf Auskunft erteilen – immerhin rufe ich im Auftrag der Patientin an und mit ihrer Einwilligung.

      Liken

      1. *hmpf* dann sind wir wohl die berühmte Ausnahme. Mein Mann hat seinen Arztbrief aus der Klinik mit all den komplizierten Medikamentennamen jedem ausgehändigt, der berechtigtes Interesse daran hatte.

        Liken

  4. Läuft deine Apotheke überhaupt rentabel, Bimed? Oder wirdst du bald neue Profitcenter eröffnen, z.B. eine Pizzeria und ein Reisebüro? :)

    Liken

  5. Ha, bei mir ist gleich die Schublade ‚Tabletten teilen‘ bzw ‚Kapseln öffnen‘ aufgerutscht.
    Hätte ja gut sein können, dass die Patientin im Spital ein MUPS-Präparat erhalten hat, das man auch prima teilen oder in einem Glas Wasser auflösen kann, ohne dass die Wirkung darunter leidet.
    Mit den Generika geht das meistens nicht, denn wenn man die teilt oder auflöst killt die Magensäure das Prazol.

    (Ein Hoch auf gefestigte Vorurteile.)

    Aber ganz anderer Wirkstoff als bestellt ist auch nett.
    Für die Rennerei und das Nachforschen sind Arzt und Apotheker zum Glück da. Noch! Mal sehen, wann der nächste Heini unter seinem Stein hervorkommt und die Apotheke in den Supermarkt verlagern will. Seufz…

    Liken

  6. Die armen alten Leute, bei den Medikamentennamen, die alle so ähnlich klingen!
    Zum Glück sind da noch die Apotheker da!

    Liken

  7. Oh, diese Art von Geschickte kenne ich auch nur zu gut, wenigstens haftet Ihr da Rezept und könntet etwa abrechnen. Wir habe letzthin für eine etwas demente Dame, die uns anrief ohne dass wir ihr Rezept hatten, erstmal alle Apotheken abtelefoniert um die zu finden, die ihr Rezept dann hatte um der dann weiter zu sagen, sie möchten die Medis bitte bringen…..
    Aber alle unsere Arbeit ist unseren Politikfuzzis und den Kranken Kassen ja eben mal 25 Cent Wert…

    Liken

  8. naja, hier habe ich mich schon gewundert, als mir angeboten wurde, daß das Medikament sobald es da ist geliefert wird. Wohlgemerkt lebe ich in Deutschland/ BW . Kenne sowas eigentlich gar nicht. Machen auch nicht alle Apotheken.

    Liken

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

This site uses Akismet to reduce spam. .