mit erhobenem Zeigefinger

Patientin, die ihre Medikamente nicht nimmt – oder zumindest nicht richtig, nämlich regelmässig.
Sie bekommt Blutdruckmedikamente und die Diskussion hatten wir schon ein paar mal.

Bimed:. „Was kann ich noch machen? Soll ich ihnen ein Bild von mir geben, mit erhobenem Finger und richtig böse dreinschauend, damit sie es an den Badzimmerspiegel kleben – und daran denken, ihre Medikamente richtig zu nehmen?“

Wir lachen beide.

Bimed: „Sie müssen ihre Medikamente nehmen. Mit dem hohen Blutdruck riskieren sie nämlich einen Schlaganfall in nicht allzu ferner Zukunft.“

 

6 Antworten auf „mit erhobenem Zeigefinger

  1. Na, wenn es hilft! ;-)

    Ich selbst habe so meine Probleme mit der Compliance! Ich bewundere immer jene Kunden, die das im Griff haben… Ich selbst kann sowas bei mir gar nicht! Ich habe mir sogar ein Dosette kaufen müssen, damit ich meine Vitamine nicht vergesse! Ist für mich immer ein Horror, wenn ich mal ein Antibiotika nehmen muss. :-( Da bin ich dann jeweils froh, wenn die Woche um ist!
    Ich habe mich schon oft gefragt, wie das werden würde, wenn ich ein lebenswichtiges Medikament regelmässig nehmen müsste. Ich bin nicht sicher, ob ich selber das packen würde…
    Hut ab vor meinen Kunden; die machen es deutlich besser als ich! ;-)

    Liken

    1. Ich denke, fast jeder hat Probleme mit der Compliance – das zeigen ja auch die Studien. Nicht mal bei den wirklich lebenswichtigen Sachen wird die Einnahme zu 100% befolgt. HIV Medikation zum Beispiel … oder die Blutdruckmedikamente. Das Problem ist ja auch, dass man nicht sofort „bestraft“ wird, wenn man mal eine Tablette vergisst. Den hohen Blutdruck merkt man häufig nicht … und wenn die Viren zurückkommen ist es später. Anders ist es mit den Schmerzmitteln oder der Pille – da hat man dann oft das Geschenk nachher … aber selbst da….
      Gibt es eigentlich die ideale Lösung?
      Dosette sind eine gute Idee, finde ich. Aber … oft sperrig.

      Liken

  2. *ggg* Na, das wäre doch mal was :D Ich habe mal den Tipp gelesen, die Tabletten (im Blister natürlich) in den Zahnputzbecher zu legen. Da denkt man dann zumindest zwei Mal täglich auf jeden Fall dran.

    Liebe Grüße,
    Stjama

    Liken

    1. Früher ging das bei mir auch recht gut… Doch seit ich oft auch Nachts arbeite (da hab ich auch eine Zahnbürste) gestaltet sich das doch etwas schwieriger…
      Und 2x täglich ist nicht zwingend alle 12 Stunden; und dann noch nüchtern oder mind. 1 Stunde vor dem Schlafen etc…!

      Liken

  3. Kann ich nur bestätigen. Ein Bekannter von mir hatte Bluthochdruck und die Medikamente mehr als unregelmässig genommen. Nachts bis in die Puppen wach gewesen, am Tag drauf dann entsprechend lange geschlafen. Den ersten Schlaganfall hat er überlebt. War dann sogar auf Reha. Den 2. hat er nicht mehr überlebt.

    Liken

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

This site uses Akismet to reduce spam. .