Was ist das für ein Tier?

Na, sowas schon einmal gesehen?

Gesichtet letzten Herbst auf der Dornhügel Gästefarm in Namibia.

.

8 Antworten auf „Was ist das für ein Tier?

  1. Ein PFEBRA… hätt ich jetzt nicht gedacht! Ich war grad noch auf der Suche nach Onager, Okapi und ähnlichen Tieren – beim Okapi ist zumindest die Zeichnung schon mal ähnlich, aber der Hals anders.

    Liken

  2. Ohne nachzuschauen hätte ich gesagt, ein Zebruoid. Also der Nachkomme eines Zebras und eines Pferdes oder Esels. Und jetzt geh ich gucken ;-)

    Nachtrag: Wow, richtig! Na, da hat sich das Studium ja gelohnt.

    Kreuzungen mit Pferdestuten und Esel- bzw. Zebrahengsten sind übrigens häufiger, weil das „Treiben“ bei Pferden weniger lange und intensiv ist. Esel- und Zebrastuten reagieren aggressiver auf die Annäherungen der Hengste und weisen sie länger ab. Ein Pferdehengst gibt dann oft auf, während Esel- und Zebrahengste geduldiger sind. Für sie sind längere Vorspielphasen normal und sie sind auch härter im Nehmen. Ein Pferdestute ist menschlich betrachtet „leicht rumzukriegen“ :-D

    Liken

    1. Echt? Das ist ja interessant. Super Erklärung!
      Auch in dem Fall war der Papa ein (wildes) Zebra und die Mama ein domestiziertes Pferd.

      Liken

      1. Oh danke. :-). (umgekehrt, die Mama war Zebra, der Papa ein Pferd. Daher ist es ja so ungewöhnlich)

        Ich les hier sehr gerne, genau die richtige Mischung aus Unterhaltung und Information. Seit dem seh ich auch die Apotheker mit anderen Augen. Ich wußte zwar, daß man dafür studiert, aber erst bei dir ist mir das enorme Wissen bewußt geworden, das ein Apotheker braucht. Vorher waren das irgendwie die Leute, die die Pillenpackung bringen, wenn man das Rezept abgibt (frag bitte nicht, ich schäm mich ja selber dafür).

        Liken

        1. Das ist kein Grund zum schämen. Das ist so ziemlich die Ansicht, die eine Menge Leute haben – sie wissen es nicht besser. Woher auch? Auch mit ein Grund, warum ich den Blog überhaupt schreibe :-)

          Liken

    2. Okay das Thema ist echt alt. Aber hihi. Die meisten Pferdestuten sind nicht nur „leicht rumzukriegen“ sondern biedern sich regelrecht an.
      Alles Schlam**n. :P :)

      Liken

  3. Ein tolles Wesen, ich bin ja bekennender Fan von gestreiftem Getier…
    (Vielen Dank noch für die Aufnahme in die Bloglist!)

    Liken

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

This site uses Akismet to reduce spam. .