pharmazeutische Hausaufgabe

Ordne die folgenden Schmerzmittel-Wirkstoffe nach dem Grad ihrer Magenverträglichkeit:

  • Acetylsalicylsäure
  • Diclofenac
  • Ibuprofen
  • Indometacin
  • Mefenaminsäure
  • Paracetamol
  • Piroxicam

Auflösung heute Abend.

13 Antworten auf „pharmazeutische Hausaufgabe

  1. Uh oh, damit kann man mich aber auf dem Fuß erwischen. Ich denke mal, die Verträglichkeit bezieht sich auf „x von 100 Personen haben unter dieser Medikation UAW“. Dann will ich mal, soweit ich die Medis kenne, sortieren:

    Diclofenac (ganz böse)
    Acetylsalicylsäure
    Ibuprofen
    Paracetamol (für den Magen vergleichsweise harmlos)

    Von den restlichen habe ich entweder nie was gehört oder kann nichts zu sagen.

    Liken

  2. Nur ein „educated guess“ (gleich mehrere nichtselektive COX-Hemmer – gemein):

    Paracetamol
    Piroxicam
    Ibuprofen
    Diclofenac
    Indometacin
    Acetylsalicylsäure

    Liken

  3. Ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen:

    1. Paracetamol (vertrag ich IMMER)
    2. Ibuprofen
    3. ASS
    4. Diclofenac (geht bei mir gaaaar nicht)

    die anderen kenn ich nicht.

    Liken

  4. Und ich rate einfach mal komplett Ahnungslos!

    * Ibuprofen
    * Acetylsalicylsäure
    * Paracetamol
    * Diclofenac
    * Piroxicam
    * Mefenaminsäure
    * Indometacin

    Falls ich etwas richtig habe, ist es purer Zufall. :)

    Liken

  5. Also…mal das schlimmste zuerst
    – Indometacin- ein NSAR, das es in D nur als Supp,Salbe oder Spray gibt
    – Piroxicam – NSAR, am besten nur mit Magenschutz und bei Magenproblemen kontraindiziert
    -Diclo – auch problematisch daher oft als Supp oder oder magensaftresistente Tab.
    – ASS- besonders bei längerer Einnahme problematisch, da es zu Magenblutungen kommen kann
    -Ibuprofen- relativ geringe Magenbeeiträchtigung die durch die Einnahme zur Mahlzeit fast verhindert werden kann
    -Paracetamol – wohl am bestren für den Magen verträglich, aber bei Leberproblemen sehr problematisch
    -Mefenaminsäure ist in D nicht zugelassen, da hab ich keine Erfahrung… :-)
    Wie bei allem ist es wohl so, daß mancheiner Ibu besser verträgt als Paracetamol und der andere mit Ass garkeine Beschwerden hat aber dafür irgend etwas anders nicht verträgt… oft hilft da nur Ausprobieren!
    LG Sake

    Liken

    1. Dem Ibuprofen muss ich (teilweise) „widersprechen“:
      Dafür gilt das gleiche wie für die anderen NSAR, bei langer Anwendung (mehr als 600mg/d) am besten mit irgendeinem PPI.
      Und das mit den zu den Mahlzeiten finde ich auch komisch, weil die größten (schlimmsten) Magenprobleme von Ibuprofen (wie die anderen NSAR) keine direkte Reaktion im Magen ist, sondern Probleme mit der Magenschleimhaut auf Grund der nichtselektiven COX-Hemmung hervorruft (auch wenn die selektiven auch nicht so viel besser sind, vor allem die Kosten/Nutzen-Relation…)

      Liken

  6. Hallo zusammen und Danke für Eure Antworten.
    Hier folgen nun die Ergebnisse (anhand von Studien):

    Am besten für den Magen ist natürlich das Paracetamol, der Rest fällt unter NSAR (Nicht-steroidale Anti-Rheumatika) und deren Einteilung der Gastrotoxizität ist wie folgt:

    Niedriges Risiko: Ibuprofen
    Mittleres Risiko: Diclofenac, Naproxen, Indometacin
    Erhöhtes Risiko: Piroxicam, Mefenaminsäure
    Hohes Risiko: Acetylsalicylsäure

    Bei COX2 spezifische NSAR hat man übrigens keine wesentlichen Vorteile bezüglich des gastrointestinalen Riskos (offenbar hatte man da bisher manipulierte Studien)-

    Wer schon Acetylsalicylsäure niedrigdosiert nimmt (z.B. als Aspirin cardio), sollte statt anderen NSAR besser Paracetamol (ev. In Kombination mit Codein) nehmen. Und falls doch ein NSAR: Abstand halten vom ASS, sonst könnte das nicht mehr wirken (beschrieben für Ibuprofen). Bei Risikopatienten Protonenpumpenhemmer dazugeben.

    Mefenaminsäure – aka Ponstan, Mephadolor, Spiralgin etc. ist übrigens ein in der Schweiz sehr beliebtes Schmerzmittel.
    Das Militär gibt das raus, als wäre es Zucker, dabei ist es rezeptpflichtig und … eben … nicht sehr gut für den Magen.

    Liken

    1. Hallo Bimed,

      da muss ich noch etwas nachfragen:
      wer

      Wer schon Acetylsalicylsäure niedrigdosiert nimmt (z.B. als Aspirin cardio)

      nimmt – so kenne ich das – auch sehr häufig Clopidogrel ein (KHK-Patienten, die einen Stent bekamen) Und genau da wird doch jetzt von den PPI sehr abgeraten. Oder ist das ein Irrtum?

      Gruss

      Liken

      1. Clopidogrel und PPI können problematisch sein. Vor allem bei Omeprazol hat sich gezeigt, dass das Clopidogrel nicht mehr ausreichend wirkt. Clopidogrel selber ist nämlich unwirksam und wird erst in der Leber zu einer wirksamen Substanz umgebaut. Der Umbau wird aber durch Omeprazol verhindert.
        Alle anderen PPI machen das vermutlich weniger.

        Liken

  7. Magenverträglichkeit!? Versteh ich nicht!
    Die sollen doch gegen Schmerzen sein, damit die Leute nicht merken, dass etwas falsch ist an ihrer Lebensweise, dachte ich.
    Tut mir leid. Da gibts vermutlich eine 5 auf meine Hausaufgabe ;-)

    Liken

Was meinst Du dazu? (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

This site uses Akismet to reduce spam. .